Sportgemeinschaft Altsteußlingen-Briel

Gemeinsam bewegen

Vereinschronik:

Die SGA Altsteußlingen-Briel e.V. wurde am 26.03.1982 von Fußballbegeisterten aus dem Ort gegründet. In den Riedwiesen wurde ein Sportplatz angelegt, die alte Molke wurde zur Umkleide/Dusche umgebaut und für den ehemaligen Schulsaal wurden Turngeräte angeschafft.  Fortan wurde das Dorfleben durch den regen Trainings- und Spielbetrieb bereichert. Der Verein hatte zu der Zeit ca. 150 Mitglieder.

Von 1982 bis 1989 wurde mit einer ersten und einer zweiten Mannschaft in der Kreisliga B gespielt. Ein neuer Sportplatz war geplant, der Grunderwerb war bereits getätigt.

1989 wurde der Spielbetrieb wegen personeller Probleme eingestellt. Der Verein, dessen Standbein bis dahin der Fußballbetrieb war, musste umstrukturiert werden. Mit neuer Vorstandschaft wurde die Turnabteilung, und hier die Kinderturnabteilung, in den Vordergrund gerückt.

Daneben waren noch verschiedene Jugendspieler als Gastspieler bei benachbarten Vereinen.

Die Kinderturnabteilung wurde von Anfang an sehr gut besucht und war über den Ort hinaus das Aushängeschild des Vereins, da in vielen Vereinen Kinderturnen noch nicht auf der Tagesordnung stand. Unsere Kinder fielen in den Schulen durch ihre Sportlichkeit und Beweglichkeit auf.

Dies war für uns Ansporn genug, weiterzumachen.       

Im Moment sind wir stolz auf unsere im Frühjahr 2018 neu gegründete  Tanzgruppe für Kinder und Jugendliche.

Ebenfalls von Anfang an dabei war die Frauenturnabteilung, die bis heute besteht und regelmäßig übt.

  

Mitgliedschaft

Unsere Mitglieder sind bemüht, unsere Interessen und Ziele gemeinsam umzusetzen. In allen Gruppen sind neue Teilnehmer herzlich willkommen. Sportliche Voraussetzungen sind nicht erforderlich. Wer Interesse hat und sich bewegen will, ist herzlich willkommen. 

Einfach zur Turnstunde vorbeikommen und reinschauen oder sich bei einem Vorstandsmitglied informieren.


Vorstand

1. Vorsitzender                                   2. Vorsitzender                          Kassier                        Schriftführer                              

Albert Braig                                        Josef Majer                                Robert Frasch             Ulrich Wohlleb